Zwei lebendige Oldtimer
Die Wetziker Autodrehleiter rückt aus Ein 1 1/2 - Decker im Linienverkehr in Costa Rica

Pünktlich um 19Uhr 30: Die Autodrehleiter rückt aus

Die Feuerwehr in Wetzikon - Heimatort aller FBW Fahrzeuge - besitzt in ihrem Stützpunkt nebst 3 weiteren schweren Fahrzeugen auch eine Autodrehleiter Fabrikat FBW/Metz. Das Fahrzeug wurde 1976 abgeliefert und ist noch heute im Einsatz. So wurde mir im Sommer ‘99 die Gelegenheit geboten, einer Fahrerausbildung beiwohnen zu können. Pünktlich um 19 Uhr 30 rollte der Wagen mit bereits elektrisch vorgewärmten Motor aus der Garage. Unter der Leitung von Wachtmeister Konrad Hirzel wurden Fahrer und Fahrzeug zum ‘Schwitzen’ gebracht. In atemberaubendem Tempo wurde die 17 Tonnen schwere 30m-Autodrehleiter durch die Strassen von Wetzikon an die Übungsorte gefahren. “Wir arbeiten auch während den Übungen unter Zeitdruck, damit es auch im Ernstfall klappt,” bemerkte Hirzel, als seine Männer die Drehleiter an einem 12-stöckiges Wohngebäude aufrichteten. Als wir bei Eindämmerung durch die enge Strasse zur Fabrik ‘Tobelacher’ fuhren, lobte Fahrer Heinz Stamm die Wendigkeit des Fahrzeugs: “Mit 2.3 m Breite und Rechtslenkung kommen wir überall durch und übersehen in der Hektik auch keine Fussgänger und Velofahrer.” Um 21 Uhr 15 - es ist bereits dunkel - fahren wir durch die Motorenstrasse. “Mercedes-Benz - zentrales Ersatzteilelager” steht jetzt dort, wo einst ‘FBW’ in leuchtend roter Schrift die Dunkelheit erstrahlte.

FBW Chassis Nummer:

6418 (Baujahr 1976)

Chassis - Typ

L50-V, Rechtslenkung

Motor

Typ E3AR (11’575 cc, 128 x 150 mm Bohrung x Hub)

 

240 PS bei 2000 1/min.

Getriebe:

Manuell, 6-Gang.

Aufbau

Metz

Gesamtgewicht

17’000 kg

Betriebsstunden (24.6.99)

2176

Abfahrbereit: um 19 Uhr 30 vor dem Feuerwehrdepot in Wetzikon
Heinz Stamm lenkt den Rechtslenker mit Leichtigkeit
Innert Minuten steht die Leiter, welche bis 30 Meter ausgezogen werden kann.

 

85° West / 10° Nord: Ein 1 1/2 - Decker im Linienverkehr von San José nach Laguna Arenal

Die vier 11/2-Decker des Automobilverkehr Frutigen - Adelboden im Berner Oberland waren Einzelgänger. Die Fahrzeuge mit Vetter-Karosserie und FBW-Unterflurchassis und 6-Zylinder Motor mit 280PS und Planetengetriebe boten total 80 Plätze, davon   waren 62 Sitzplätze. Nachdem die Fahrzeuge von 1988 bis 1996 vom Linienverkehr ausgemustert wurden, gelangten 2 Fahrzeuge zum bekannten ‘Diesel Sepp’ - bekannt für Oldtimer - Exporte - nach Altstätten. Im November ‘98 war es dann soweit: Nachdem der Bus auf eigener Achse nach Antwerpen gefahren wurde, wurde er - zusammen mit 60 Säcken Kleider - auf ein leeres Bananenschiff nach Puerto Limon in Costa Rica verschifft. Bereits 4 Wochen nach der Ankunft startete der Bus am 30. 12. 98 beim Hotel ‘Los Héroes’ in Lago Arenal zur ersten Fahrt nach San José, der Hauptstadt von Costa Rica. Franz Ulrich, ein vor 30 Jahren nach Costa Rica ausgewanderter Schweizer, hat inmitten der Tropen eine kleine Schweiz aufgebaut. In seinem ‘Swiss Chalet’ wird den Touristen Fondue serviert und mit etwas Glück trifft man auch den ‘Diesel Sepp’ mit seinem Akkordeon. Der Bus aus der Schweiz wird eingesetzt, um die Touristen aus San José abzuholen. Im 2-Tages-Ausflug (der 87 US $ kostet) sind die beiden 5-stündigen Fahrten durch den Urwald an den See von Arenal, die Übernachtung im Hotel und alle Mahlzeiten inbegriffen. Ulrich hat noch weitere Pläne: Ein zweiter FBW-Bus soll auf der geplanten Verbindung nach Liberia eingesetzt werden und als zusätzliche Attraktion wird beim ‘Swiss Chalet’ eine Urwaldbahn gebaut. Das totalrevidierte Rollmaterial lieferte ‘Diesel Sepp’ ebenfalls aus der Schweiz.

FBW Chassis Nummer:

6228 (Baujahr 1973)

Chassis - Typ:

B70-U, Linkslenkung

Motor:

Typ EU2A (11’020 cc, 125 x 150 mm Bohrung x Hub)

 

240 PS bei 1900 1/min.

Getriebe:

Typ PG51 (vierstufiges, halbautomatisches Planetengetriebe)

Aufbau:

Vetter (Gerippe) und Ramseier&Jenzer (Innenausbau)

Leergewicht:

10’100 kg

Gesamtgewicht:

16’000 kg

Die Reise durch den Urwald kann beginnen: Der FBW inkl. Gepäckanhänger abfahrbereit vor dem Hotel Los Héroes.
 

--> Neue Bilder aus Costa Rica erreichen uns kurz vor Weihnachten 2005, der Bus ist nach wie vor zuiverlässig im Einsatz

Zurück