FBW Museum

Broschüre über das Museum mit allen wichtigen Informationen zum Download (Adobe PDF) 5MB

Für einzigartige Nutzfahrzeuge...

Motto:
Unter dem Motto Technik zum Anfassen: Ausstellung mit vielen Originalfahrzeugen ab Jahrgang 1917

Lebendige Technik
Ausstellung mit Motoren, Getrieben und einem einzigartigen Querschnittmodell einer kompletten Antriebsgruppe mit EDU-Motor und dem weltberühmten Planetengetriebe

Chronik einer Firma
Ausstellung mit Konstruktionsplänen und Fotos über FBW sowie vielen Modellen

Verpflegung:
Für Hunger und Durst: Zwischenhalt im gemütlichen Sächs-Kant-Stübli

Öffnungszeiten
jeden 1. und 3. Sonntag im Monat, zwischen 11:00 Uhr und 16:00 Uhr, oder für Gruppenbesuche nach Vereinbarung (Tel. J. Meier 044 934 32 32, museum@fbw.ch)
Telefon Museum während der Öffnungszeiten: 044 932 38 38

2017:
17. September: Willi Röllin

1. Oktober: Jakob Meier
15. Oktober: Hans Trüb
5. November: Hans Billeter
19. November: Jakob Meier
3. Dezember: Beat Murer
17. Dezember: Willi Störchlin

2018:
3. Januar bleibt das Museum geschlossen
17. Januar:

Eintrittspreise
Der Eintritt für Erwachsene kostet CHF 8.-.
Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre sowie Mitglieder des FBW-Clubs sind gratis.
Führungen ab CHF 100.-

Miete:
Das Museum und das Sechskantstübli (Platz für ca. 80-100 Personen) können Sie für Ihren Firmen-, Vereins- oder Familienanlass mieten. Eine professionelle Sound- und Bild-Präsentationsanlage steht zur Verfügung, siehe Beschreibung.

Auf Wunsch kann Catering durch das Restaurant Sternen, vom Apéro bis zum mehrgängigen Menü organisiert werden.

Lageplan

Im Umkreis des FBW Museums befinden sich 3 weitere interessante Museen:
- Dinosaurier Museum Aathal
- Siber & Siber Faszinierende Welt der Steine
- Amiba Lokschuppen, das Modelleisenbahnmuseum im Geschäft

 

Das neue FBW Museum in Wetzikon: Die FBW-Saga erlebt den 2. Frühling

Unweit von den ehemaligen FBW Werkhallen ist in Wetzikon - an der Hauptstrasse Richtung Uster gelegen - das FBW Museum entstanden, das am Samstag 13. Juni 1998 das erste Mal seine Tore der Öffentlichkeit öffnete. Mit dem Bau des Museums konnte der FBW-Club als Initiant und Trägerorganisation verschiedene Ziele umsetzen. Einerseits stehen den Clubmitgliedern an geschützter Stelle kostengünstige Einstellplätze zur Verfügung und andrerseits soll Museum als Begegnungsstätte dienen. Das hauseigene Clubarchiv gibt mit seiner umfassenden Dokumentensammlung einen guten Einblick in Geschichte und Produkte der Firma FBW.

Der Museumsbau war eine grosse finanzielle und organisatorische Herausforderung für den erst 1992 gegründeten FBW-Club. Dazu J. Meier, Transportunternehmer und Mitinitiant des Museums: “1995 wurde klar, das Wetzikon der Standort des künftigen Museums sein muss. Geprüft wurden verschiedene leerstehende Fabriken, deren Räume sich aber als ungeeignet zeigten. Ein nicht mehr benutzter Flugzeughangar in Bern war vielversprechender, wegen der sehr hohen Kosten für Abbau- und Wiederaufbau sowie baulicher Ergänzungen (u.a. Wärmedämmung) wurde jedoch das Projekt eines Neubaus weiterverfolgt.

Im Frühling ‘97 hatten wir das notwendige Spendenkapital zusammen und im Oktober ‘97 wurde mit dem Bau der Halle auf einem im Baurechtsvertrag mit der Gemeinde Wetzikon erworbenen Grundstück begonnen und bereits nach 8 Monaten konnten die Räumlichkeiten bezogen werden.“ Ergänzt wird das Museum durch ein gutdotiertes Ersatzteilelager, das mit Professionalität durch den ehemaligen FBW-Lehrling und heutigen Transportunternehmer Hans Billeter geführt wird: “Bestellungen kommen auch aus Übersee, so z.B. aus Chile, wo die ehemaligen Zürcher Gelenktrolleybusse in den Strassen von Santiago und Valparaiso fahren.”

Das Museum liegt auch direkt am Industrielehrpfad Zürcher Oberland, der vom Greifensee nach Bauma im Tösstal führt. Wer sich für alte Spinnereien, Kanalstollen und Transmissionen interessiert, ist hier auf dem richtigen “Pfad”. Mit etwas Glück sieht der aufmerksame Beobachter auf dem Greifensee das kohlenbefeuerte Dampfschiff “Greif” oder zwischen Hinwil und Bauma einen Dampfzug des Dampfvereins Zürcher Oberland.

Neuzugang 2015

FBW Lastwagen F2 Chassis 837 Jg. 1933

Ausstellung (Stand 2012)

anbei finden sie die Beschreibungen einiger Fahrzeuge, die Sie im Museum bestaunen können/konnten:

FBW Bus F1 Chassis 0288, Jg. 1925

FBW Pritschenwagen Z Chassis 0509, Jg. 1929

FBW Dreiseitenkipper  AM-40 (Schnittmodell) Chassis 2103, Jahrgang 1943

FBW Lastwagen AS50-L50, Chassis 3529 Jg. 1953

FBW Bus C35 Chassis 4747, Jg. 1962

FBW Spezialfahrzeug 40U Chassis 6219, Jg. 1972

FBW Flughafen-Vorfeldbus BAX Chassis 6646, Jg. 1978

FBW Feuerwehrauto 70XV Chassis 6743, Jg. 1978

FBW Tankwagen F520 Chassis 7138, Jg. 1985