FBW - Der Gyrobus - Voller Schwung unterwegs

Bereits in der Frühzeit des Rades vor rund 5000 Jahren kannte der Mensch Handspindeln und Töpferscheiben mit Schwungrad. Mitte des 19. Jh. kamen die ersten Kreiselkompasse auf. Der erste erfolgsversprechende Elektrogyro wurde 1944 von der Maschinenfabrik Oerlikon patentiert. Das neue, umweltfreundliche Antriebsprinzip mit dem Buschassis aus Wetzikon fand weltweit grosse Beachtung. Nicht nur fuhr der Gyrobus in Yverdon-les-Bains, sondern auch im belgischen Gent sowie in damaligen Léopoldville im damaligen Belgisch-Kongo. Am 17. Januar 1956 verlies Chassis Nr. 3900 die Werkhallen von FBW. Es sollte der letzte gebaute Gyrobus sein.
Dieser Artikel erschien erstmals im Magazin Last & Kraft 3/2004

Webmaster

Diese Story über FBW Gyrobusse und die gesamte Website wurde von Sven H. Tiemann umgesetzt und gestaltet. Sven Tiemann ist Informatik-Projektleiter im Bereich Öffentliche Verwaltungen.

Der Autor

Der Autor Beat Winterflood ist Diplomingenieur und arbeitet als Industriehistoriker und Verkehrsexperte für Industrie, Politik und die europäische Qualitätsfachpresse

Willi Müller; Chronikstube Wetzikon  
Konrad Hirzel, Urs Howald, Heinz Stamm; Feuerwehr Wetzikon
Reto Bereuter, Hans und Vreni Billeter, Jakob Meier, Willy Störchlin, Peter Meyer; FBW Club
Max Schulthess; Verkehrsbetriebe der Stadt Zürich VBZ
Michèle Matt; Rheintal Bus RTB
Fritz von Ow, Hinwil
Josef Wespe, Altstätten